Chill And Ride powered by NISSAN 2012 – das größte Wakeboard-Boot-Treffen Europas

Chill And Ride powered by NISSAN 2012 – das größte Wakeboard-Boot-Treffen Europas

Freistett-Rheinau – Tausende Zuschauer und jede Menge Wakeboarder feierten sich und die Szene bei der achten Auflage von „Chill And Ride powered by NISSAN“ in Freistett am Rhein. Die „Sahara-Hitze“ sorgte zusammen mit der Action der weltbesten Wakeboard- Athleten für ein Sommerspektakel der Kategorie „PERFEKT“!

Share and Enjoy:
  • Print this article!
  • Digg
  • del.icio.us
  • Facebook
  • LinkArena
  • MisterWong
  • MySpace
  • Twitter
  • Webnews.de
  • Yigg

Was als kleines Szene-Treffen 2005 begann ist mittlerweile das größte Wakeboard-Boot-Treffen Europas! Mehr als 50 Wakeboard-Boote reihten sich entlang der Wettkampfstrecke zusammen mit mindestens genauso vielen Zuschauerbooten ein. Ihnen gegenüber die Zuschauer am Rheindamm und dazwischen die Wakeboardaction auf der Wettkampfstrecke. Für das leibliche Wohl wurde gesorgt und es gab viele Aktionen bei denen sogar der ein oder andere Gewinn wartete.


Tagsüber steht der Sport im Mittelpunkt

Mittlerweile hat sich der „Chill And Ride powered by NISSAN“ so einen Namen in der Szene gemacht, dass Jahr für Jahr größere Namen zu Gast sind. Dieses Jahr gehörten dazu neben vielen anderen Korina Smyrek (SUI), Sian Hurst (IRL), David O’Caoimh (IRL), Dominik Hernler (AUT), Nikita Martianov (RUS), Dylan Mitchell (RSA) und Conni Schrader (GER). Unterhalten wurde das Publikum wieder vom Moderatorenduo Sandro Reinhardt und Harry Döpfert, die informativ und spaßig über das ganze Wochenende zu unterhalten wussten.

Bereits am Freitag wurden die ersten Sieger gekrönt. Den Anfang machten die Wakesurf Mädels und hier konnte sich mit Korina Smyrek aus der Schweiz (Vize-Weltmeisterin 2010) dann auch direkt die Favoritin durchsetzen. Der Samstag stand dann traditionell im Zeichen der Team-Challenge bei der immer vier Fahrer (darunter mindestens eine weibliche Fahrerin) zusammen starten. Hier mischten nun auch die ganz großen Namen der Szene mit.

Das sportliche Highlight folgte dann am abschließenden Sonntag, wo es um insgesamt 5000 Euro Preisgeld ging. Auch hier hatten die Damen den Vortritt. Carro Djupsjö, amtierende Europameisterin, zeigte etwas höhere Tricks und mehr Variation und konnte sich so das zweite Mal dieses Wochenende ganz oben auf das Siegerpodest fahren.

Am früher Sonntag Nachmittag begann dann die Show der Pro Men Kategorie. Namen wie sie sonst nur bei Welt- und Europameisterschaften zu begrüßen sind, standen auf den Startlisten. David O’Caoimh (IRL) packte alles in seinen Lauf und konnte schließlich den Sieg wie bereits im Vorjahr mit auf die Insel nehmen.


Die Parties in der Karcher Werft

Genau wie tagsüber die Action auf dem Wasser, so sind ebenso die Feiern am Abend in der Karcher Werft ein fester Bestandteil geworden. Auch dieses Jahr pilgerten wieder tausende Partyhungrige zum Eventgelände, um im Anschluss an die Siegerehrungen zu feiern und den ein oder anderen Drink zu genießen.


Alle weiteren Infos, Bilder und Termine gibt es auf www.chillandride.de und auf der Facebook Seite unter www.facebook.com/chillandride.de.

YouTube Preview Image

Share and Enjoy:
  • Print this article!
  • Digg
  • del.icio.us
  • Facebook
  • LinkArena
  • MisterWong
  • MySpace
  • Twitter
  • Webnews.de
  • Yigg